RST Datentechnik GmbH Logo

Über uns

Die Firma RST Datentechnik GmbH wurde 1992 als GBR gegründet. Die Umfirmierung in eine GmbH erfolgte 1994.
Seit 1992 sind wir am Standort Albbruck (Dr. Rudolf-Eberle-Str. 36) beheimatet und entwickeln Software und bieten Internet-Dienstleistungen.

1992 - 1996

In den Anfangsjahren haben wir hauptsächlich Software für die Fakturierung und Produktion bei Betonwerken entwickelt. Wir entwickelten die Programme hauptsächlich in C und Pascal unter dem Betriebsystem MS-DOS. Windows kam dann später hinzu. Hierfür wurde dann die Enticklungsumgebung Borland Delphi eingesetzt.
Die Programme wurden teilweise weltweit ausgeliefert und eingesetzt. Einige davon sind sogar noch heute im Einsatz.

1996 - 2000

Mit Aufkommen des Internets suchten wir nach einem weiteren Geschäftsstandbein und boten Internetzugänge per ISDN und Modem an. Dazu richteten wir in Albbruck ein Rechenzentrum ein und liessen eine Standleitung legen.
DSL gab es damals noch nicht und so musste man sich mit einem Modem bei einem Anbieter einwählen. Wir installierten entsprechende Einwahlpunkte und leiteten den eingehenden Verkehr dann weiter über unsere Standleitung ins Internet.
Die Geschwindigkeiten betrugen damals zwischen 28.8 KBit/s und 64Kbit/s (ISDN).

2000 - 2008

Das Internet nahm immer mehr an Bedeutung zu und die DSL-Anschlüsse wurden immer zahlreicher. Unser Einwahllösung war daher nicht mehr State-of-the-Art und auch nicht mehr schnell genug, so daß wir uns nach Alternativen umschauen mussten.
Wir konzentrierten uns daher wieder vermehrt auf unsere Kernkompetenz und entwickelten wieder Software. Dieses mal aber im Internet-Umfeld, weil viele Firmen nun das Potential des Internets erkannt hatten und hier nach innovativen Lösungen suchten.
Wir entwickelten unter anderem mehrere Zahlungssysteme für Internet Payment Provider und betrieben diese auch in unserem Rechenzentrum.
Unsere Standleitung hatte sich mittlerweile zu einer 2 Mbit/s Leitung entwickelt und war für die damaligen Verhältnisse rasent schnell.

2008 - heute

Durch eine Anfrage aus der Gemeinde Dogern haben wir uns neben der Programmierung wieder auf das Bereitstellen von Internetzugängen spezialisiert.
Die benötigten Bandbreiten wuchsen immer schneller, aber die Telekommunikationsfirmen kamen mit dem Ausbau nicht vorran.
Gleichzeitig entwickelte sich die Funktechnik immer weiter und bot mittlerweile Geschwindigkeiten von 54 Mbit/s und mehr.
Wir begonnen also, erste Kunden über Funk wieder an unser Rechenzentrum und unsere Standleitung (die mittlerweile 100 Mbit/s liefern konnte) anzuschliessen.
Schnell stellte sich auch Bedarf in anderen Gemeinden ein und das versorgte Gebiet wuchs immer weiter.
Heute versorgen wir mehr als 25 Ortschaften mit schnellem Internet von bis zu 16 MBit/s.
Unser Uplink ins Internet beträgt mehr als 1 GBit/s und wir wachsen weiter.

Zukunft

Die Zukunft bleibt nicht stehen und wir testen heute bereits neue Funktechnologien und Versorungsmöglichkeiten.
Die neuste Funktechnologie, die auch bereits bei uns zum Einsatz kommt, kann Bandbreiten von bis zu 1,5 GBit/s verarbeiten. Schnell genug, um für die Zukunft gut gerüstet zu sein.
Ab 2015 werden wir in vielen Gebieten unseren Kunden Bandbreiten von bis zu 50 Mbit/s anbieten können. Damit sind auch Sie für die vernetzte Zukunft gerüstet.